Die Gedanken kreisen lassen und durch den Wald rennen

Gestern haben wir wieder einen abwechslungsreichen Freizeittag genossen.

Nachdem Frühstück wurde der Tag mit einer entspannten Runde Kreativ-Dreierlei eingeläutet. An verschiedenen Stationen konnten die Teilnehmer*innen ihre kreative Ader ausleben. So sind in der Zeit bis zum Mittagessen selbstbemalte und bestickte Jutebeutel, brandgravierte Frühstücksbrettchen, Perlentiere und dekorierte Kirschkernkissen entstanden.

Nachdem die Küche uns mit wunderbarem Nudelauflauf den Tag versüßt hat, ging es am Nachmittag mit thematischer Arbeit weiter.

Die thematische Arbeit wird in der Freizeitvorbereitung so konzipiert, dass sie den Jugendlichen, ohne den lockeren entspannten Rahmen der restlichen Freizeit zu durchbrechen, einen Raum für Reflexion und Besinnung bietet. 

Nachdem die Gruppe am Vorabend die Komödie ˋ100 Dinge’ geschaut hat, die sich kritisch mit den Werten und dem Konsumzwang der heutigen Gesellschaft auseinandersetzt, wurde daran in der thematischen Arbeit direkt angeknüpft.

Die Jugendlichen konnten sich damit auseinandersetzen, was ihre wichtigsten Werte sind und auf welche Dinge sie in ihrem Leben niemals verzichten könnten.

Um den Abend ausklingen zu lassen und nach der Kopfarbeit am Nachmittag etwas loslassen zu können, ging es am Abend noch in den Wald für zwei Runden die grosse Humsa. Bei dem Spiel mussten die Teilnehmer in Gruppen nach vier Teamern suchen, die sich im Wald versteckt hatten, während sie selber von zwei weiteren Teamern gesucht wurden.

Mit einbrechender Dunkelheit wurde das Spiel immer spannender bevor es dann um halb elf für alle Teilnehmer*innen müde ins

Bett ging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.